Eilmeldung

Eilmeldung

Estland: Sowjetisches Kriegerdenkmal in Tallinn mit Kranzniederlegung eingeweiht

Sie lesen gerade:

Estland: Sowjetisches Kriegerdenkmal in Tallinn mit Kranzniederlegung eingeweiht

Schriftgrösse Aa Aa

In der estnischen Hauptstadt Tallinn ist am Dienstag das sowjetische Kriegerdenkmal an seinem neuen Standort offiziell eingeweiht worden. Der estnische Ministerpräsident sowie mehrere Regierungsmitglieder nahmen an einer Kranzniederlegung teil. Mit der Zeremonie wurde gleichzeitig an das Ende des Zweiten Weltkriegs und die Niederschlagung des Faschismus in Europa erinnert.

Die Umsetzung des Denkmals vom Stadtzentrum auf einen Soldatenfriedhof hatte für Spannungen zwischen Tallinn und Moskau gesorgt. Russland beschuldigte Estland, das Andenken der sowjetischen Soldaten zu entweihen, die das Land von den Nazis befreit hatten. Für viele Esten hingegen ist das Denkmal das Symbol für den Beginn einer neuen Besatzungszeit. Der Streit ist auch wirtschaftlich brisant. Die russische Bahn hatte in der vergangenen Woche den Öltransport nach Estland gestoppt. Laut russischen Medienberichten will Estland nun den Bau der Gaspipeline durch die Ostsee vereiteln.