Eilmeldung

Eilmeldung

DaimlerChrysler verkauft 80 Prozent von Chrysler an Cerberus

Sie lesen gerade:

DaimlerChrysler verkauft 80 Prozent von Chrysler an Cerberus

Schriftgrösse Aa Aa

Der DaimlerChrysler-Konzern verkauft 80 Prozent der Anteile seiner US-Tochter Chrysler an den Finanzinvestor Cerberus. Die Stuttgarter behalten an Chrysler einen Anteil von knapp 20 Prozent, statt DaimlerChrysler soll das Unternehmen künftig nur noch Daimler AG heißen. Der bisherige Mutterkonzern teilte weiter mit, dass eine außerordentliche Hauptversammlung den Verkauf beschließen solle. DaimlerChrysler-Chef Dieter Zetsche hatte mehrmals darauf verwiesen, dass man wieder mehr auf Qualität für die Traditionsmarke Mercedes setzen wolle. Die Transaktion soll zum dritten Quartal 2007 abgeschlossen werden. Die Deutschen hatten Chrysler nach dem Kauf 1998 aufwändig saniert, zuletzt gab es jedoch wieder hohe Verluste. Daher kündigte DaimlerChrysler an, für Chrysler alle Optionen zu prüfen. Zuletzt hatte es noch geheißen, dass der Verkauf an ein Branchenunternehmen wahrscheinlicher sei als an einen Finanzinvestor.