Eilmeldung

Eilmeldung

Genf: Bettler kriegen Geld zurück

Sie lesen gerade:

Genf: Bettler kriegen Geld zurück

Schriftgrösse Aa Aa

Bettler in der Schweiz können aufatmen – zumindest in Genf. Denn was bisher im Südwestschweizer Kanton mit Anzeigen und Bußgeldern geahndet wurde, ist seit Beginn diesen Jahres straffrei – nur gemerkt hat es noch keiner.

“Wir werden festgenommen und durchsucht”, so dieser Bettler, “und wenn die Polizei Geld klimpern hört, dann nimmt sie es weg.”

Doch damit soll nun Schluss sein. Denn Menschenrechtsaktivisten wie die Anwältin Doris Leutenberger fanden heraus, dass das bislang geltende Gesetz gegen die Bettelei am 27. Januar ungültig geworden ist. Eine bedauerliche Panne sei das, musste der zuständige Verwaltungschef Laurent Moutinot im Fernsehen eingestehen. Und: wer seit Jahresbeginn fürs Betteln ein Knöllchen bekommen hat, kriegt gegen Vorlage der Quittung sein Geld zurück.

Das Versehen kann den Kanton recht teuer zu stehen kommen. Denn nach Schätzungen Schweizer Medien haben Genfer Polizisten in diesem Jahr bereits über 60.000 Euro Bettelstrafe kassiert.