Eilmeldung

Eilmeldung

Schwierige Parlamentswahl in Ägypten

Sie lesen gerade:

Schwierige Parlamentswahl in Ägypten

Schriftgrösse Aa Aa

Begleitet von scharfen Sicherheitsvorkehrungen haben die Ägypter ein Drittel der Abgeordneten des Oberhauses gewählt.

Ein weiteres Drittel wird in drei Jahren gewält, das letzte Drittel der Schuramitglieder ernennt Präsident Hosni Mubarak.

Für die regierende Neue Demokratische Partei von Präsident Husni Mubarak stellen die Islamisten der Muslimbruderschaft bei dieser Wahl den
gefährlichsten Gegner dar, obwohl sie nur 19 Kandidaten aufstellten.

Der Versuch der Regierung, acht dieser Kandidaten von der Wahl auszuschließen, scheiterte gestern vor dem Obersten Gerichtshof.

Der Rechtsbeistand der Muslimbruderschaft Jamal Tag Al Din sieht keinen Verstoß seiner Partei gegen
das Verbot der Wahlwerbung mit religiösen Symbolen. Man stünde weiter zu dem Wahlslogan “Der Islam ist die Lösung”.

Die beiden größten Opositionsparteien, Al Wafd und die Nasseristen, boykottieren die Wahl.