Eilmeldung

Eilmeldung

Machtkampf im Gazastreifen spitz sich weiter zu

Sie lesen gerade:

Machtkampf im Gazastreifen spitz sich weiter zu

Schriftgrösse Aa Aa

Die Lage im Gazastreifen eskaliert. Mindestens drei Menschen wurden bei den Kämpfen am Dienstag getötet. Damit stieg die Zahl der Toten bei den bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen seit Wochenbeginn auf 19.

Hamaseinheiten griffen Fatahstellungen an. Der nördliche und mittlere Gazastreifen ist nach Angaben von Bewohnern inzwischen völlig unter Kontrolle der Hamas.

Am Abend will das Zentralkomitee der Fatah über einen Verbleib in der erst vor drei Monaten gebildeten Regierung der Nationalen Einheit beraten. Ein Aufruf von Palästineserpräsident Mahmud Abbas, die Kämpfe sofort einzustellen,
verhallte am Nachmittag ungehört.

Im Westjordanland besetzten Fatah-Kämpfer das Gebäude des der Hamas nahestehenden Fernsehsenders Al Aksa.

Am Dienstagmorgen war das Haus von Ministerpräsident Hanija im Gazastreifen erneut mit
Raketen beschossen worden. Dabei entstand erheblicher Sachschaden; verletzt wurde niemand.

Auch das Haus von Palästineserpräsident Abbass wurde beschossen. Allerdings hält sich Abbas nicht im Gazastreifen auf.

Angesichts der wachsenden Gewalt veruchen immer mehr Palästinenser über den Grenzübergang Rafah nach Ägypten in Sicherheit zu gelangen.