Eilmeldung

Eilmeldung

Weiter Unstimmigkeiten zwischen Russland und NATO

Sie lesen gerade:

Weiter Unstimmigkeiten zwischen Russland und NATO

Schriftgrösse Aa Aa

Das Verhältnis zwischen Russland und der Nato kühlt sich wieder ab. Anlass ist der Vertrag über die konventionellen Streitkräfte in Europa KSE. Russland hat auf der KSE-Konferenz in Wien der NATO mangelnde Verhandlungsbereitschaft vorgeworfen und erneut gedroht, einseitig aus dem Vertrag auszusteigen. Und dabei den Verhandlungspartnern vorgeworfen, die Gespräche zu blockieren.

“Unsere Sicherheit leidet”, sagte der russische Delegationsleiter Anatoly Antonow,” aber auch die neue Atmosphäre des Vertrauens. Bedauerlicherweise waren nicht alle Teilnehmer bereit, nach einer Lösung zu suchen. Manche wiederholen einfach nur ihre bekannten Forderungen.”

Russland fühlt sich von dem geplanten US- Raketenabwehrsystem bedroht. Die Regierung will größere Freiheiten bei der Verlegung von Streitkräften im eigenen Land durchsetzen. Präsident Putin hatte bereits im April gedroht, aus dem Vertrag auszusteigen. Moskau kündigte an, bei einem Scheitern der Konferenz den Partnern keine Informationen über eigene Truppenbewegungen mehr zu übermitteln.