Eilmeldung

Eilmeldung

Vogelgrippe in Ostböhmen

Sie lesen gerade:

Vogelgrippe in Ostböhmen

Schriftgrösse Aa Aa

Das auch für Menschen gefährliche Vogelgrippevirus H5N1 ist auf einer tschechischen Truthahnfarm Rund 1800 der ursprünglich 6000 Tiere sind bereits verendet. Die Behörden begannen am Donnerstag mit der Tötung des restlichen Geflügels. Bislang war in Tschechien die Vogelgrippe nur bei Wildvögeln nachgewiesen worden.

Die Behörden richteten im Unkreis von 10 Kilometer um den Betrieb im Dorf Tissau im ostböhmischen Landkreis Wildenschwert (Ústí nad Orlicí) eine Sperrzone ein. Die rund 370.000 Vögel in der Zone werden überprüft. Nach Angaben der Behörden ist kein Geflügelfleisch aus dem betroffenen
Betrieb in den Handel gelangt.

Nach zwei Fällen in Großbritannien und Ungarn ist es der dritte Fall von Vogelgrippe in der EU in diesem Jahr. In einigen Ländern Südostasiens und Afrikas wütet die Seuche weiter, dort stecken sich immer wieder auch Menschen an.

Seit 2003 starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation mindestens 191
Menschen an der Infektion, 33 davon in diesem Jahr.