Eilmeldung

Eilmeldung

Israel will 250 Fatah-Häftlinge freilassen

Sie lesen gerade:

Israel will 250 Fatah-Häftlinge freilassen

Schriftgrösse Aa Aa

Der Nahost-Vierergipfel im ägyptischen Scharm el Scheich ist mit eher symbolischen Gesten des guten Willens für Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu Ende gegangen. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert kündigte die Freilassung von Häftlingen an, die der Fatah-Bewegung des Palästinenserpräsidenten angehören. Abbas sagte, er wolle mit seinem Partner, dem israelischen Regierungschef, neue und ernsthafte politische Verhandlungen beginnen mit dem Ziel, einen unabhängigen und souveränen palästinensischen Staat zu schaffen – mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.

Olmert erklärte, er werde als Geste des guten Willens seinem Kabinett vorschlagen, 250 Fatah-Mitglieder aus israelischen Haftanstalten freizulassen. Diese Gefangenen hätten kein Blut an ihren Händen, betonte Olmert. Sie müssten vor ihrer Freilassung in einer schriftlichen Erklärung auf Gewalt verzichten, Olmert machte jedoch keine konkreten Zusagen im Hinblick auf Erleichterungen für das von Abbas kontrollierte Westjordanland.

Anderthalb Wochen nach der Machtübernahme der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen bekräftigten auch Jordaniens König Abdullah II. und der gastgebende ägyptische Präsident Hosni Mubarak ihre Unterstützung für den als gemäßigt geltenden Abbas.