Eilmeldung

Eilmeldung

Überraschender Führungswechsel bei der UBS: Wuffli geht, Rohner kommt

Sie lesen gerade:

Überraschender Führungswechsel bei der UBS: Wuffli geht, Rohner kommt

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Schweizer Großbank UBS gibt es einen überraschenden Führungswechsel. Vorstandschef Peter Wuffli tritt mit sofortiger Wirkung zurück.
Einen Grund für diesen Schritt nannte die Bank nicht. Der Aufsichtsrat bescheinigte Wuffli einen unbeschadeten Leistungsnachweis. An der UBS-Geschäftsstragie werde sich nichts ändern, hieß es.

Ursprünglich sollte Wuffli 2008 an die Spitze des Aufsichtsrats wechseln. Das Gremium, das über den Kurs des Konzerns entscheidet, lehnte dies jedoch ab.

Analysten spekulierten indes, die jüngsten Gewinnrückgänge hätten beim Führungswechsel eine Rolle gespielt. So gab es trotz eines Rekordprofits im Gesamtjahr 2006 in den vergangenen drei Quartalen Minusergebnisse. Dies habe Aufsichtsratschef Marcel Ospel veranlasst, den Abgang des einstigen Star-Bankers Wuffli zu veranlassen.

Zum Nachfolger Wufflis wurde dessen bisheriger Stellvertreter Marcel Rohner berufen. Er leitete bisher die Kerngeschäftssparte Vermögensverwaltung und Privatkunden, das Herzstück des Finanzinstituts.

Die Zürcher Börse reagierte auf den Führungswechsel gelassen. Der Aktienkurs blieb praktisch unverändert. Mit Spannung erwarten die Investoren nun die Ergebnisse des zweiten Quartals 2007, die Mitte August vorgelegt werden sollen. Die Bilanz enthalte positive wie negative Aspekte, liege aber auf der Linie der Markterwartungen, teilte der Aufsichtsrat mit.