Eilmeldung

Eilmeldung

Kämpfe in Islamabad beendet - Präsident Musharraf kündigt neue Strategie gegen Terror an

Sie lesen gerade:

Kämpfe in Islamabad beendet - Präsident Musharraf kündigt neue Strategie gegen Terror an

Schriftgrösse Aa Aa

Die Ruhe nach dem Sturm in Islamabad: Nach Angaben des Militärs haben die pakistanischen Truppen die volle Kontrolle über die Rote Moschee übernommen. Zuvor waren bei Kämpfen zwischen Sicherheitskräften und Islamisten mindestens 150 Menschen getötet worden. Die Armee beorderte Hunderte Leichensäcke zur Roten Moschee. Über die Zahl der Verletzten gab es zunächst keine Angaben. Eine Woche lang hatten die Soldaten die Moschee belagert, in der sich militante Islamisten verschanzt hatten. Nachdem mehrere Verhandlungsversuche gescheitert waren, hatten Spezialeinheiten schließlich das Gelände erstürmt.

Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf ist nun unter Zugzwang. Er kündigte an, am Donnerstag in einer Rede an die Bevölkerung eine neue Strategie gegen den Terror zu präsentieren. Zudem will Musharraf auch erklären, wie es zu der Militäroperation in Islamabad gekommen war. Tatsächlich schwelte der Machtkampf zwischen Staatsmacht und Islamisten in Pakistan schon seit Jahren, bis er nun in dem Angriff auf die Moschee in Islamabad gipfelte. Die Stimmung im Land ist angespannt. Die Mehrheit der pakistanischen Medien begrüßte die Vorgangsweise der Regierung. Allerdings bezeichneten Kommentatoren die Vorkommnisse in Islamabad auch als Denkzettel für Musharraf. Dieser habe die Konfrontation mit den Islamisten aus Angst vor Terrorakten zu lange vermieden, hieß es.