Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlauftakt in der Türkei

Sie lesen gerade:

Wahlauftakt in der Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei hat am Sonntagmorgen die vorgezogene Parlamentswahl begonnen. Die 42,5 Millionen Stimmberechtigten entscheiden darüber, ob Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan weiterregieren kann oder aber die Macht abgeben muss. Laut Umfragen hat seine islamisch geprägte Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei AKP beste Aussichten, mit rund 40 Prozent ihren Stimmenanteil noch zu steigern und erneut stärkste Kraft im 550 Sitze zählenden Parlament zu werden. Ob es zur absoluten Mehrheit der Mandate reicht, hängt davon ab, wie viele Parteien den Sprung über die hohe Zehn-Prozent-Hürde schaffen.

Die Republikanische Volkspartei CHP, die für eine strikte Trennung von Staat und Religion eintritt, ist bereits im Parlament. Ein Widereinzug gilt als sicher. Auch die ultranationale Partei der Nationalen Bewegung MHP ist laut Umfragen ein sicherer Kandidat für einen Einzug in die Volksvertretung. Angesichts der Bedeutung der Wahl wird mit einer hohen Beteiligung gerechnet. Viele türkische Touristen unterbrachen ihren Urlaub, um am Wohnort wählen zu gehen. Eine Briefwahl gibt es in der Türkei nicht. Erste Hochrechnungen dürfen die Fernsehsender ab 20.00 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit ausstrahlen.