Eilmeldung

Eilmeldung

Historisches Treffen in Israel mit Emissären der Arabischen Liga

Sie lesen gerade:

Historisches Treffen in Israel mit Emissären der Arabischen Liga

Schriftgrösse Aa Aa

Die Außenminister Ägyptens und Jordaniens sind in Jerusalem mit der israelischen Führung zusammengetroffen. Sie wurden von Staatspräsident Shimon Peres begrüßt. Ahmed Abul Gheit und Abdul Ilah Khatib kamen als Abgesandte der Arabischen Liga: Die Organisation hatte noch nie eine Abordnung nach Israel entsandt.

Die beiden Außenminister erläuterten israelischen Politikern die von der Liga jüngst Wiederaufgelegte Friedensinitiative: Diese sieht die Rückgabe der von Israel 1967 besetzten Gebiete im Austausch gegen Sicherheitsgarantien für den jüdischen Staat vor.

Israels Außenministerin Zipi Livni nannte die arabische Friedensinitiative eine historische Gelegenheit für die israelisch-arabischen Beziehungen; doch nicht minder wichtig sei der israelisch-palästinensische Friedensprozess. Die beiden Außenminister kamen jedoch nicht als offizielle Delegation der Arabischen Liga; deshalb wurde für den Besuch auch nicht die Fahne der Organisation gehisst.

Die Zeit sei reif für einen wahren Frieden, sagte der jordanische Außenminister Abdul Ilah Khatib: für einen Frieden, der allen Völkern der Region dienlich wäre. Mehr denn je zuvor wollten die Menschen Ergebnisse sehen, und das heiße konkret: eine tragfähige Unabhängigkeit für die Palästinenser, Sicherheit für Israel, und eine hoffnungsvolle Zukunft für alle. Khatib und Abul Gheit sprachen auch mit Ministerpräsident Ehud Olmert und Oppositions-führer Benjamin Netanjahu. Für den Nachmittag war ein Besuch des Außen- und Verteidigungsausschusses des israelischen Parlaments (der Knesset) vorgesehen.