Eilmeldung

Eilmeldung

Gewinneinbruch bei Airbus

Sie lesen gerade:

Gewinneinbruch bei Airbus

Schriftgrösse Aa Aa

Die Probleme bei Airbus haben beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS im zweiten Quartal dieses Jahres zu einem Gewinn-Einbruch geführt. Verursacht haben ihn vor allem hohe Kosten für die Entwicklung des neuen Langstreckenflugzeugs A350 und für die Produktion des weltgrößten Passagierflugzeugs A380. Der Konzern wies auch auf Verzögerungen beim Militärtransporter A400M hin. Der Umsatz sank um vier Prozent auf 9,5 Milliarden Euro. Unterm Strich blieben 81 Millionen Euro, der Gewinn sank im Vergleich zur Vorjahresperiode um 85 Prozent. Die Auslieferungen bei Airbus gingen um 1,7 Prozent zurück. Doch die Chefs von EADS und Airbus, Louis Gallois und Thomas Enders geben sich angesichts der guten Auftragslage zuversichtlich. Auch wies der Konzern entgegen den Erwartungen von Analysten keine Verluste aus. Der Erstflug des neuen Militärtransporters A400M wurde von April auf den Sommer 2008 verschoben. Die Endmontage der Maschine beginnt voraussichtlich in einem Monat.