Eilmeldung

Eilmeldung

Nippons Kinder sollen wählen.

Sie lesen gerade:

Nippons Kinder sollen wählen.

Schriftgrösse Aa Aa

Der amtierenden Regierungskoalition droht eine Schlappe. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe hat laut Umfragen, massiv an Zustimmung verloren. Bei 60 Prozent lagen seine Werte zu Beginn des Wahlkampfes. Nun, einen Tag vor dem Urnengang, liegen sie bei knapp 30 Prozent.

Bei den Teilwahlen zum Oberhaus, steht die Hälfte der 242 Sitze zur Abstimmung. Diese will Abe mit Stärkung des Patriotismus und einer Reform der pazifistischen Nachkriegsverfassung erringen.
Der 52jährige Shinzo Abe ist der erste Ministerpräsident Japans, der nach dem Zweiten Weltkrieg geboren wurde. Er und seine liberaldemokratische Partei kämpfen mit Skandalen von Kabinettsmitgliedern. Wähler zeigen sich aber abgeklärt. Ein Passant meint: “Das sind doch nur Wahlen zum Oberhaus.Das macht nichts, wenn die Liberaldemokraten Sitze verlieren.” Eine Frau sagt:
“ Die Parteien sind doch alle gleich. Keine von denen tut etwas für uns.”
Im politisch einflußreicheren Unterhaus hält die Regierungskoalition eine satte Mehrheit.
Mit dem amtlichen Endergebniss wird noch am Sonntagabend gerechnet.