Eilmeldung

Eilmeldung

Der Kampf gegen die verheerenden Feuer auf den Kanarischen Inseln geht unvermindert weiter

Sie lesen gerade:

Der Kampf gegen die verheerenden Feuer auf den Kanarischen Inseln geht unvermindert weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Ferieninsel Teneriffa ist ein großen Waldbrand ausgebrochen. Ursache des Feuers ist vermutlich Brandstiftung. Der Nationalpark um den Vulkan Teide ist bisher vom Feuer verschont worden. Doch im Norden der Insel mußten fast 8.000 Menschen vor der Feuersbrunst fliehen. Die Flammen zerstörten etliche Häuser, überwanden eine Brandschneise und bilden nun mehrere Fronten. Helfer sind unermüdlich im Einsatz. Verzweifelte Anwohner beklagen den Verlust ihrer Häuser. “ Ich habe das Feuer gesehen,” sagt eine Frau.” Ich wollte nicht weg,ich bin traurig und wütend das mein Haus verbrannt ist. Es tut so weh.” Die Großfeuer haben bisher auf den Inseln eine Fläche von der Größe der Stadt München verwüstet. Auf beiden Inseln mussten fast 14.000 Einwohner und Urlauber in Sicherheit gebracht werden. Etwa 80 Häuser brannten nieder, dutzende Menschen erlitten Rauchverletzungen. Spanische Medien melden, daß der Brand auf Gran Canaria unter Kontrolle sei. Spaniens Regierungschef Luis Zapatero will heute die Inseln besuchen.