Eilmeldung

Eilmeldung

Deutschland droht Loksführerstreik

Sie lesen gerade:

Deutschland droht Loksführerstreik

Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland läuft alles auf einen Streik der Lokführer zu. Bei der Urabstimmung sprachen sich 95,8 der Gewerkschaftsmitglieder für eine Arbeitsniederlegung aus. Zu den ersten Streiks im den Güterverkehr solles am Donnerstag kommen. Dann ist auch mit Verspätungen von Personenzügen zu rechnen. Einen Termin für die angedrohten Streiks im Personenverkehr gab es allerdings noch nicht. Die Gewerkschaft gab der Bahn bis Dienstagabend 18 Uhr Zeit, ein neues Verhandlungsangebot vorzulegen. Es müsse den von der Gewerkschaft geforderten eigenen Tarifvertrag enthalten. Auch während möglicher Verhandlungen werde nicht gestreikt.

Alle Arbeitskampfmaßnahmenim Personenverkehr sollen zudem 24 Stunden vorher angekündigt werden. Die Gewerkschaft will einen eigenen Tarifvertrag für das Fahrpersonal und Einkommenserhöhungen von 31 Prozent durchsetzen. Dies lehnt das Unternehmen kategorisch ab. Die Bahn hat bereits einen Tarifvertrag mit den anderen Bahngewerkschaften abgeschlossen. Darin sind Einkommenserhöhungen von 4,5 Prozent vereinbart. Ein Lokfüher erhält nach vier Jahren Berufserfahrung ein Monatsgehalt von 2150 Euro.