Eilmeldung

Eilmeldung

Regierung geht gegen chaotische Zustände auf Roms wichtigstem Flughafen vor

Sie lesen gerade:

Regierung geht gegen chaotische Zustände auf Roms wichtigstem Flughafen vor

Schriftgrösse Aa Aa

Die chaotischen Zustände auf Roms wichtigstem Flughafen sollen ein Ende haben: Nach einer Krisensitzung versprach der italienische Verkehrsminister ein Paket von Maßnahmen, um die Gepäckabfertigung zu verbessern. Tausende Koffer und Taschen waren am Flughafen Fiumicino nicht verladen worden und ankommende Reisende mussten lange auf ihr Gepäck warten. Verkehrsminister Alessandro Bianchi will nun dagegen vorgehen: “Ich werde eine zusätzliche Arbeitsgruppe einsetzen, um das Personal zu unterstützen, das für die Gepäckverteilung zuständig ist”, sagte er. “Und für die Überwachung der Förderbänder, um sofort einzugreifen, wenn sie nicht funktionieren.” Von heute an sollen 80 zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt werden, um sich um die Gepäckstücke zu kümmern, die bisher nicht auf den Weg gebracht wurden. Die italienische Luftfahrtbehörde hatte Sabotage hinter dem Chaos in Rom vermutet. Das schloss Verkehrsminister Bianchi allerdings aus.