Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl in Kasachstan

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl in Kasachstan

Schriftgrösse Aa Aa

In Kasachstan haben die Wahlen für ein neues Parlament begonnen. Staatschef Nursultan Naserbajew, der die mittelasiatische Republik schon zu Sowjet-Zeiten regierte, gab bereits am Morgen seine Stimme ab. Es gilt als sicher, dass seine Partei “Strahlendes Vaterland” die Wahl gewinnt.

Auch die elektronische Stimmabgabe war möglich. Rund 8,9 Millionen Menschen sind wahlberechtigt. Die zentrale Wahlkommission sprach von einer regen Beteiligung schon in den ersten Stunden. Naserbajews Politik bezweckt eine starke wirtschaftliche Entwicklung Kasachstans ohne politische Liberalisierung. Um die rund einhundert Sitze im kasachischen Unterhaus bewerben sich sieben Parteien. Die Oppositionsparteien hoffen, die Sieben-Prozent-Hürde zu überwinden.

Regierungskritiker hatten immer wieder eine eingeschränkte Redefreiheit angeprangert und die Möglichkeit freier Wahlen in dem Land bezweifelt. Internationale Wahlbeobachter erklärten jedoch in ersten Einschätzungen, dass zumindest der Wahlgang selbst ordnungsgemäß abgelaufen sei.