Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlkampf in der Schweiz: SVP-Plakat stößt auf massive Kritik

Sie lesen gerade:

Wahlkampf in der Schweiz: SVP-Plakat stößt auf massive Kritik

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Wahlkampagne sorgt in der Schweiz für Aufregung: “Für mehr Sicherheit” heißt es auf einem Plakat der Schweizerischen Volkspartei SVP, auf dem mehrere weiße Schafe ein schwarzes aus dem Land befördern. Vor den Parlamentswahlen am 21. Oktober will die SVP so ihre Wähler mobilisieren. Die scharfe Kritik von allen Seiten weist Parteipräsident Ueli Maurer zurück. “Schwarze Schafe sind Leute oder Faktoren, die stören”, so Maurer, “und jeder will sie eigentlich eliminieren. Das hat mit Schwarz-Weiß im Sinne von Rassismus nichts zu tun.”

Die UNO forderte bereits eine Stellungnahme vom Bundesrat. Der Vizepräsident der Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus, Ronnie Bernheim, spricht von einer neuen Variante des Rassismus: “Das ist eine schlimme Art, Politik zu machen, aber leider ist sie oft auch in der Schweiz erfolgreich.”

Auch die Bevölkerung ist vielfach skeptisch. Vor allem lange in der Schweiz lebende Ausländer fühlen sich durch das Plakat persönlich angegriffen. “Die Symbolik basiert meiner Meinung nach nur auf der Hautfarbe”, sagt ein Sudanese, der in Zürich lebt. “Aber das Plakat ist für mich nichts Neues, schließlich wohne ich seit neun Jahren hier.” Vor allem in Genf stößt das Plakat auf Kritik. Die Stadt sowie das Genfer Integrationsbüro bezeichneten seine Aussage als “einseitig” und “gefährlich”.