Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Außenminister beraten über Kosovo

Sie lesen gerade:

EU-Außenminister beraten über Kosovo

Schriftgrösse Aa Aa

27 Außenminister auf der Suche nach einer gemeinsamen Position zur Zukunft des Kosovo: Was die EU-Minister bei ihrem informellen Treffen an diesem Freitag in Portugal als Marschrichtung anpeilen, dürfte nach Einschätzung von Diplomaten die kosovarische Führung nicht kalt lassen.

Bis Anfang Dezember hat die internationale Kosovo-Troika Zeit zu vermitteln. Sonst will die abtrünnige serbische Provinz einseitig die Unabhängigkeit erklären. Bei einigen europäischen Regierung schürt das die Angst vor einem Präzedenzfall für ihre eigenen Minderheiten.

Eine mögliche Teilung des Kosovo haben Erweiterungskommissar Olli Rehn und der EU-Vertreter in der Troika, Wolfgang Ischinger, ausgeschlossen – es sei denn, beide beteiligten Parteien, die Serben wie die Kosovaren, einigten sich auf eine solche Lösung. Bislang lehnen beide Seiten dies ab. Derzeit wird weiter verhandelt. Die Kosovaren hoffen, dass die Europäer sich den USA anschließen, die die Unabhängigkeit unterstützen.

Russland verteidigt hingegen Serbien in seinem vehementen Widerstand gegen eine Abspaltung. Dies blockiert bislang auch den Plan des UN-Sondervermittlers Martti Ahtisaari, der die Unabhängigkeit unter internationaler Aufsicht empfohlen hatte.