Eilmeldung

Eilmeldung

"Tag der Empfängnis" in russischer Region Uljanowsk

Sie lesen gerade:

"Tag der Empfängnis" in russischer Region Uljanowsk

Schriftgrösse Aa Aa

Viele russische Paare wollen heute ihr Glück versuchen – mit “Sex statt Arbeit”, denn: wer in neun Monaten in der Region Uljanowsk ein Kind zur Welt bringt, kann gewinnen – ein Auto zum Beispiel, oder einen Kühlschrank, oder auch Geld. Der Gouverneur der Region erklärte den 12. September zum “Tag der Empfängnis”.

Heute würden fast alle Beamten zuhause bleiben, sagt Sergei Morosow. Und er hoffe, sie würden sich dort nicht nur um ihre bereits vorhandenen Kinder kümmern, sondern auch – voller Zeugungsfreude – dem Lebensgefährten. Morosow rief den “Tag der Empfängnis” nun schon zum dritten Mal aus, und wie in den Vorjahren haben die Standesämter der Region an dem Tag besonders viel zu tun. Die höchsten Preise gehen an Ehepaare!

Wir machen natürlich mit, sagte eine Braut. Am 12 Juni 2008 solle “unser kleiner Patriot” zur Welt kommen, am Nationalfeiertag. Damit, so fügt die Braut hinzu, unterstützten sie und ihr Partner die Regierung, – aber sie wünschten sich sowieso Kinder.

Die Regierung in Moskau sorgt sich seit langem um den Bestand der Bevölkerung: Die schrumpft jedes Jahr um rund 700.000. In Uljanowsk – dem Geburtsort Lenins – zeigt die Geburtslotterie Wirkung: In diesem Jahr wurden dort am 12.Juni
76 Kinder geboren, ein Rekord.