Eilmeldung

Eilmeldung

Italien im Nudelstreik: Pasta-Pause gegen Preisanstieg

Sie lesen gerade:

Italien im Nudelstreik: Pasta-Pause gegen Preisanstieg

Schriftgrösse Aa Aa

Vier italienische Verbraucherverbände haben für Donnerstag alle italienischen Konsumenten aufgefordert, einen Tag lang symbolisch auf ihre Nudeln zu verzichten. Die Verbände wollen damit gegen die gestiegenen Preise für Pasta protestieren. Manche Italiener bezweifeln allerdings die Wirksamkeit des Streiks. “Ein einziger Streik wird nicht reichen”, meint eine junge Frau, “aber es ist ein Anfang, um die Menschen, vielleicht auch die Politiker für das Problem zu sensibilisieren.” Und ein Geschäftsmann hält die Aktion für sinnlos: “Jene, die die Preise festsetzen, werden diese nicht wegen eines einzigen Streiktags ändern.”

Vor kurzem hatten die Pasta-Produzenten Preiserhöhungen bei Nudeln um bis zu 20 Prozent angekündigt und dies mit dem Preisanstieg bei Getreide, vor allem bei Weizen, begründet. Nudelverkäufer meinen allerdings, dass der Streik in die falsche Richtung ziele – schließlich würden nicht die Händler, sondern die Rohstoffproduzenten die Preise erhöhen. Der Nudelboykott wird sogar in Regierungskreisen unterstützt: Zwei Minister kündigten ebenfalls eine eintägige Pasta-Pause an. Pasta ist eines der günstigsten Gerichte in Italien und außerordentlich beliebt: Ein durchschnittlicher Italiener isst etwa 28 Kilogramm im Jahr.