Eilmeldung

Eilmeldung

Maul-und Klauenseuche in Großbritannien

Sie lesen gerade:

Maul-und Klauenseuche in Großbritannien

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem neuen Fall der Maul- und Klauenseuche in Südengland wies die Regierung Vorwürfe zurück, sie habe die Beschränkungen voreilig aufgehoben. Die Regierung geriet unter Druck, weil sie erst vergangene Woche die Gegend für seuchenfrei erklärt und das Transportverbot wieder aufgehoben hatte. Der neue Ausbruch wurde in Egham in der Grafschaft Surrey festgestellt. Dieser liegt nicht weit entfernt von den Betrieben in Guildford, in denen die Seuche im Juli und August aufgetreten war.

Der neue Seuchenfall ist auf den gleichen Erregerstamm zurückzuführen wie der Ausbruch vor sechs Wochen. Das hätten erste Tests gezeigt, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Der Präsident des britischen Bauernverbandes Peter Kendall sagte, die Regierung und die Europäische Union hätten gemeinsam entschieden, die Beschränkungen aufzuheben. Es habe kein Risiko bestanden.

Die Tierseuche ist wahrscheinlich wie beim letzten Ausbruch aus einem Forschungslabuhr in Pirbright entwichen – vermutlich durch eine undichte Leitung. Die britische Landwirtschaft erwartet einen Schaden in Millionenhöhe, nachdem die EU ein Exportstopp für britisches Fleisch verhängt hat.