Eilmeldung

Eilmeldung

Königreich unter dem Hammer

Sie lesen gerade:

Königreich unter dem Hammer

Schriftgrösse Aa Aa

Im Internet-Auktionshaus eBay stand Belgien zum Kauf. Für das Königreich wurden zehn Millionen Euro geboten, bevor eBay-Belgien die Versteigerung stoppte. Angeboten hatte das “Königreich in drei Teilen mit 300 Milliarden Staatsschulden”, der ehemalige Journalist Gerrit Six.

“Ich wollte klar machen, daß Belgien wertvoll ist. Es ist eine Kostbarkeit, die wir bewahren und für die wir werben müssen. Es ist mein Land, und sein Wohl liegt mir und tausenden anderer Belgier am Herzen. Wir müssen uns zu Wort melden, denn was die Politiker daraus machen, ist nichts”.

Hintergrund der skurrilen Aktion ist die Staatskrise, in der Belgien steckt. Hundert Tage nach der Parlamentswahl, sondiert ein vom König berufener Informateur noch immer, wen man denn mit der Regierungsbildung beauftragen könnte.

Die Belgier schmunzeln über die Auktion; das sei eben belgischer Humor.

Zerlegt in seine Einzelteile, Flandern, Wallonien und Brüssel, sei Belgien wertvoller, hieß es im Verkaufsangebot.