Eilmeldung

Eilmeldung

Blauzungenkrankheit bei Kuh in England

Sie lesen gerade:

Blauzungenkrankheit bei Kuh in England

Schriftgrösse Aa Aa

In Großbritannien ist erstmals bei einer Kuh die Blauzungenkrankheit festgestellt worden. Diese für Wiederkäuer gefährliche Krankheit war zuvor im Inselreich nicht aufgetreten. Das Virus wird durch Mücken übertragen. Für den Menschen besteht keine Gefahr. Dennoch ist der Fall der erkrankten und daraufhin getöteten Kuh in Großbritannien Anlass zu Sorge, denn die ohnehin angeschlagene Fleischindustrie fürchtet, dass sich mehr und mehr Verbraucher vom Fleischkonsum abwenden. Der Vorsitzende des Bauernverbands Peter Kendall sagte: “Es ist noch zu früh von einer Katastrophe zu sprechen, doch die Industrie ist unglaublich besorgt. Wir müssen zunächst einmal herausfinden, ob es weitere Fälle gibt, wie weit das Virus sich ausgebreitet hat und wie schnell wir ihm Einhalt gebieten können.”

Die Virusinfektion ist nach britischen Behördenangaben bei einer Kuh in der Nähe von Ipswich nordöstlich von London gefunden worden. Überdies wurde in England der sechste Fall von Maul- und Klauenseuche seit Ausbruch der Tierkrankheit Anfang August bestätigt. Nach der Entdeckung des neuen MKS-Falls wurden rund 40 Rinder auf dem betroffenen Bauernhof in der Grafschaft Surrey getötet.