Eilmeldung

Eilmeldung

Kandidaten-Kür für Sacharow-Preis

Sie lesen gerade:

Kandidaten-Kür für Sacharow-Preis

Schriftgrösse Aa Aa

Das Europaparlament verleiht jedes Jahr den Sacharow-Preis für geistige Freiheit.

Die Auszeichnung ist mit 50 000 Euro dotiert und wird seit 1988 vergeben. Sie ist benannt nach dem sowjetischen Dissidenten, Atomforscher und Träger des Friedensnobelpreises, Andrej Sacharow.

Hier die Vorauswahl für dieses Jahr:

- Die vor knapp einem Jahr ermordete regierungskritische russische Journalistin Anna Politkowskaja – sie hatte sich vor allem mit ihrer kritischen Berichterstattung über das russische Vorgehen in der abtrünnigen Kaukasusrepublik Tschetschenien einen Namen gemacht.

- Zwei Parlamentsausschüsse sprachen sich
für das chinesische Menschenrechtler-Ehepaar, Zeng Jinyan und ihren Ehemann Hu Jia aus. Sie berichten regelmässig über Menschenrechtsverletzungen in China, kämpfen für Umweltschutz und gegen die Diskriminierung von Aids-Kranken.

- Als heimlicher Favorit gilt jedoch der sudanesische Anwalt Salih Mahmoud Osman. Er vertritt unentgeltlich Opfer von Menschenrechtsverletzungen.

Zwischen den drei Kandidaten entscheidet das Parlaments-Präsidium Ende Oktober.

Im vergangenen Jahr ging der Preis an den weißrussischen Oppositionsführer Alexander Milinkewitsch.