Eilmeldung

Eilmeldung

Friedensnobelpreis für Al Gore und Weltklimarat

Sie lesen gerade:

Friedensnobelpreis für Al Gore und Weltklimarat

Schriftgrösse Aa Aa

Der ehemalige US-Vizepräsident und Umweltaktivist Al Gore bekommt dieses Jahr den Friedensobelpreis. Er teilt die Auszeichnung mit dem Weltklimarat, englisch Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Die vom Menschen verursachten Klimaveränderungen könnten in den nächsten Jahrzehnten den Lebensraum vieler Menschen, vor allem in armen Ländern, gefährden, Völkerwanderungen, Kämpfe um Rohstoffe und Kriege – so das norwegische Nobelkommittee zur Begründung. Man wolle den Einsatz der Preisträger gegen eine drohende Klimakatastrophe honorieren, sagte Kommittee-Vorsitzender Ole Danbolt Mjoes.

Die Auszeichnung ist mit 1,1 Millionen Euro dotiert und wird traditionell am 10. Dezember überreicht, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel (1833-1906). Der Weltklimarat wurde 1988 vom Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) ins Leben gerufen. Hauptaufgabe ist es, Risiken der Globalen Erwärmung zu beurteilen und Vermeidungsstrategien zusammenzutragen.

Albert Arnold 5;Al5; Gore, 59 Jahre alt, ist US-amerikanischer Politiker (Demokrat), Unternehmer, Umweltschützer und Filmemacher. Im Jahre 2000 verlor er aufgrund des komplizierten amerikanischen Wahlsystems die Präsidentschaftswahl gegen George W. Bush, obwohl er insgesamt rund 500.000 Stimmen mehr auf sich vereinen konnte als sein republikanischer Gegenkandidat.

Er war von 1993 bis 2001 Vizepräsident unter Bill Clinton, sitzt im Apple-Aufsichtsrat, hat eine Firma für nachhaltige Investments und verfolgt seit 1990 die Idee des Marshallplans für die Erde. Al Gores Film aus dem Jahr 2006 6;Eine unbequeme Wahrheit6; wurde im Februar 2007 mit einem Oscar ausgezeichnet als bester Dokumentarfilm und einen für den besten Song (6;I need to wake up6; von Melissa Etheridge).

Der Film informiert über Treibhausgase und die damit verbundenen Erderwärmung. Vor allem die Bilder sollen die Weltöffentlichkeit aufrütteln. Al Gore führt dabei als 6;Hauptdarsteller6; durch den Film. Eine erneute Kandidatur für die Demokraten bei den US-Präsidentschaftswahlen 2008 hat Gore bisher nicht ausgeschlossen.