Eilmeldung

Eilmeldung

Pfiffe für Zapatero in Madrid

Sie lesen gerade:

Pfiffe für Zapatero in Madrid

Schriftgrösse Aa Aa

Mit der traditionellen Militärparade hat Spanien seinen Nationalfeiertag begangen. Am 12. Oktober erinnert das Land an die Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus im Jahr 1492. Zehntausende Zuschauer bejubelten in Madrid König Juan Carlos. Pfiffe und Buh-Rufe gab es hingegen für Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero. Die konservative Opposition wirft dem Sozialisten unter anderem die Verhandlungen mit der baskischen Terrororganisation ETA vor. Diese scheiterten. Für das kommende Frühjahr sind Parlamentswahlen geplant. Im ganzen Land galten scharfe Sicherheitsvorkehrungen. Befürchtet wurden Anschläge der ETA. Erst zu Beginn der Woche war im baskischen Bilbao eine gegen einen Kommunalpolitiker gerichtete Bombe detoniert. Und am Mittwoch waren mutmaßliche ETA-Mitglieder in eine Chemiefabrik in Frankreich eingedrungen und hatten große Mengen einer Substanz entwendet, die zum Bau von Bomben eingesetzt werden kann.