Eilmeldung

Eilmeldung

Interpol: Mutmaßlicher Kinderschänder soll sich stellen

Sie lesen gerade:

Interpol: Mutmaßlicher Kinderschänder soll sich stellen

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Identifizierung eines mutmaßlichen Kinderschänders hat die internationale Polizeibehörde Interpol den Mann aufgerufen, sich zu stellen. Zuvor hatte die kambodschanische Polizei weitere Einzelheiten bekannt gegeben. Bei dem Verdächtigen handele es sich um einen 32-jährigen Kanadier. Er soll in Südkorea als Englischlehrer gearbeitet haben.

Man habe 365 Hinweise erhalten, so der Generalsekretär von Interpol, Ronald Noble. Daraus hätten sich fünf Spuren zur Bestimmung des Aufenthaltsorts ergeben. Der Verdächtige soll sich gegenwärtig in Thailand befinden, wo er bereits früher unterrichtete. Eine Fahndung wurde eingeleitet.

Interpol arbeite zusammen mit den thailändischen Behörden an einem Haftbefehl, so der Fahnder Mick Moran. Sobald der Mann gefunden sei, werde er festgenommen. Die Behörde mit Sitz im französischen Lyon hatte den Mann Anfang Oktober zur Fahndung ausgeschrieben. Im Internet waren einschlägige Bilder des Mannes aufgetaucht. Deutsche Experten hatten das verfälschte Gesicht rekonstruiert.