Eilmeldung

Eilmeldung

Präsidentenwahl in Slowenien

Sie lesen gerade:

Präsidentenwahl in Slowenien

Schriftgrösse Aa Aa

Slowenien wählt einen neuen Präsidenten. Rund 1,7 Millionen Stimmberechtigte waren am Sonntag aufgerufen, einen Nachfolger für den scheidenden Präsidenten zu wählen. Der schwer erkrankte Janez Drnovsek hatte auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Als Favorit gilt der konservative Europa-Abgeordnete und frühere Ministerpräsident Alojz Peterle. Nach letzten Umfragen kann er mit 38 Prozent der Stimmen rechnen. Doch da vorraussichtlich keiner der sieben Kandidaten die nötige absolute Mehrheit ereicht, dürfte die Entscheidung erst in einer Stichwahl fallen. Der Sozialdemokrat Danilo Türk, ein langjähriger UN-Beamter, hat laut Umfragen gute Chancen auf Einzug in die zweite Runde.

Auch der frühere Chef der slowenischen Nationalbank, Mitja Gaspari, gilt als ein möglicher Gegner Peterles in drei Wochen. Eine Stichwahl würde Peterle mit großer Mehrheit gewinnen – so die Meinungsforscher. Der Präsident hat in Slowenien vornehmlich repräsentative Aufgaben.