Eilmeldung

Eilmeldung

Milliardengeschäfte für französische Firmen in Marokko

Sie lesen gerade:

Milliardengeschäfte für französische Firmen in Marokko

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Staatsbesuch in Marokko hat Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy französischen Firmen Milliardengeschäfte gesichert. Sie werden eine neue 500-Millionen-Euro-Fregatte liefern sowie dutzende Kampfhubschrauber und Panzerfahrzeuge modernisieren. Außerdem wollen Frankreich und Marokko künftig bei der Gewinnung von Uran zusammenarbeiten.

Zum Treffen mit König Mohammed dem Sechsten begleiteten den Präsidenten neben einigen Ministern auch rund 70 Unternehmenschefs. Vor allem für Alstom-Geschäftsführer Patrick Kron lohnte sich die Reise – Für rund zwei Milliarden Euro wird der Konzern eine neue Schnellzugstrecke bauen. Der TGV wird die Reisezeit zwischen Tanger und Kenitra um fast zwei Drittel auf anderthalb Stunden verkürzen.

Einen Wermutstropfen aber gab es in Marrakesch: Dem Kampfflugzeug “Rafale” zogen die Marokkaner amerikanische F-16 Jets vor. Die mehr als doppelt so teure Rafale bleibt Ladenhüter der Grande Nation. Frankreich ist der größte Handelspartner und mit 200 Millionen Euro jährlich auch der größte finanzielle Unterstützer Marokkos.