Eilmeldung

Eilmeldung

Südkoreanischer Werftenriese steigt bei norwegischer Aker Yards ein

Sie lesen gerade:

Südkoreanischer Werftenriese steigt bei norwegischer Aker Yards ein

Schriftgrösse Aa Aa

Die südkoreanische Schiffbaugruppe STX Shipbuilding steigt in den größten europäischen Werftenverbund Aker Yards mit Sitz in Norwegen ein. Für 560 Millionen Euro übernimmt STX knapp 40 Prozent an Aker Yards. Damit wird die Gruppe größter Gesellschafter bei Aker Yards. Die Beteiligung soll den Südkoreanern helfen, auf dem europäischen Markt zu expandieren, vor allem im Geschäft mit Kreuzfahrtschiffen.

Aker Yards hat 20.000 Beschäftigte und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 3,2 Milliarden Euro. Der Werftenverbund betreibt 18 Standorte in Europa, Brasilien und Vietnam. In Deutschland ist der Konzern mit zwei Weften an der Ostsee, in Warnemünde und Wismar, vertreten.

Der Einstieg der Südkoreaner belebte Spekulationen über eine vollständige Übernahme von Aker Yards durch STX. In der Vergangenheit hatten die mehrheitlich norwegischen Eigentümer des Unternehmens derartige Versuche stets abgeblockt, zum Teil mit Hilfe der Regierung in Oslo.