Eilmeldung

Eilmeldung

Sizilianischer Mafia-Boss festgenommen

Sie lesen gerade:

Sizilianischer Mafia-Boss festgenommen

Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen die Mafia hat die italienische Polizei erneut einen wichtigen Erfolg erzielt: Ein Sonderkommando nahm Salvatore Lo Piccolo fest, den mutmaßlichen Chef der Cosa Nostra, der sizilianischen Mafia. Zusammen mit ihm wurde sein Sohn gefasst, außerdem zwei weitere mutmaßliche Mafiabosse.

Seit mehr als zwanzig Jahren hatte sich Lo Piccolo versteckt gehalten; inzwischen ist er 65. Sein Sohn und er waren schon vor Jahren in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Alle Festgenommenen gehören zu den dreißig meistgesuchten Verbrechern Italiens.

Die Polizei griff in der Nähe der Inselhauptstadt Palermo zu. Das Sonderkommando stürmte das Haus, in dessen Garage die Mafia-Bosse ein Treffen abhielten. Laut Polizei waren sie bei der Festnahme bewaffnet; es gab aber keine Schießerei. Nur die Polizisten schossen einige Male, ohne dass jedoch jemand verletzt worden wäre. Sie stellten auch weitere Waffen und Geld sicher.

Die Ermittler nehmen an, dass Lo Piccolo letztes Jahr nach einem Machtkampf den Spitzenposten auf Sizilien übernahm. Im April 2006 hatten sie den damaligen Mafiachef Bernardo Provenzano festgenommen. Provenzano war sogar seit mehr als vierzig Jahren gesucht worden; entdeckt wurde er dann auf einem Hof in seinem Heimatort Corleone.

Die neuen Festnahmen fielen nun auf den Tag, an dem viele Menschen in Palermo jedes Jahr an die Opfer der Mafia erinnern.