Eilmeldung

Eilmeldung

Mehr als 20 Festnahmen bei Razzia gegen Terrorverdächtige

Sie lesen gerade:

Mehr als 20 Festnahmen bei Razzia gegen Terrorverdächtige

Schriftgrösse Aa Aa

Der italienischen Polizei ist ein Schlag gegen den internationalen Terrorismus gelungen. In Mailand und der nördlichen Region Reggio Emilia wurden siebzehn Verdächtige verhaftet. Sie sollen aus Algerien und Tunesien stammen und einem europäischen Islamistennetzwerk angehören; es soll Selbstmordattentäter angeworben und unterstützt haben. Drei weitere Verdächtige seien noch flüchtig, teilte die Polizei mit. Insgesamt habe die italienische Justiz 20 Haftbefehle ausgestellt.

Die Fahnder entdeckten unter anderem Anleitungen zum Bombenbau und Guerillakampf. Außerdem stellten sie Fernzünder und giftige Substanzen sicher. Nach Angaben der Behörden sollten die Anschläge nicht in Italien, sondern in Afghanistan und dem Irak stattfinden.

In drei weiteren Ländern wurden insgesamt vier Personen festgenommen: In England wurden zwei Männer verhaftet, die für das Netzwerk Pässe gefälscht haben sollen. Zwei weitere Verdächtige wurden in Portugal und Frankreich gestellt.