Eilmeldung

Eilmeldung

11. November - Gedenken an Kriegsopfer in Europa

Sie lesen gerade:

11. November - Gedenken an Kriegsopfer in Europa

Schriftgrösse Aa Aa

In Frakreich und Belgien ist am Sonntag des Endes des Ersten Weltkrieges gedacht worden. Am 11. November 1918 um elf Uhr trat der Waffenstillstand in Kraft, der den Krieg beendete. Polen feiert am 11. November die Wiederherstellung des polnischen Staates nach dem Ersten Weltkrieg.

In Paris legte Staatspräsident Nicolas Sarkozy einen Kranz nieder. Bislang wurde in Frankreich der Waffenstillstandstag als “stiller Feiertag” begangen, heute hielt jedoch erstmals der neue Präsident eine kurze Rede in der er die Bedeutung des Tages hervorhob.

“Wir feiern heute die Zukunft, die Zukunft des Friedens, der Brüderlichkeit unter den Nationen und des Verständnisses und der Solidarität unter den Völkern. Diese Zukunft hat einen Namen: Europa”, sagte Sarkozy.

Großbritannien beging seinen Volkstrauertag. Am Cenotaph, dem zentralen Kriegerdenkmal im Londoner Regierungsviertel Whitehall, legten die Königin, Mitglieder der Königlichen Familie, sowie Vertreter von Regierung und Streitkräften Kränze nieder.

Mit einer Schweigeminute wurde der Opfer der beiden Weltkriege, aber auch all jener gedacht, die beim Einsatz im Irak, in Afghanistan und anderen Kriegen getötet wurden.

In Deutschland wird der Volkstrauertag am kommenden Sonnag begangen. In vielen anderen Ländern wurde bereits an Allerheiligen der Kriegsopfer gedacht.