Eilmeldung

Eilmeldung

Bangladesch: Zyklon "Sidr" tötet weiter

Sie lesen gerade:

Bangladesch: Zyklon "Sidr" tötet weiter

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als 1000 Tote: die Zahl der Opfer des Zyklon “Sidr” in Bangladesch steigt auch weiter. Am schwersten betroffen ist der Küstendistrikt Barguna im Süden. Eine mehr 5 Meter hohe Flutwelle zerstörte Häuser und ganze Ortschaften. Mehr als 3 Millionen Anwohner wurden evakuiert. Der Zyklon erreichte bei seinem Auftreffen auf die Küste des Landes Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern. Rund 30.000 Freiwillige des örtlichen Roten Halbmond sind mobilisiert, um den Opfern erste Hilfe zuleisten. Das UN-Welternährungsprogramm sandte Notrationen für mehrere Tage.

Das bitterarme Bangladesch wird regelmäßig von zerstörerischen Zyklonen heimgesucht. Beim bislang tödlichsten starben 1970 rund eine halbe Million Menschen. Das Land liegt im Deltabereich mehrerer großer Flüsse, und ist damit für Naturkatastrophen – aber auch für den Anstieg des Meeresspiegels – besonders empfindlich.