Eilmeldung

Eilmeldung

Kroatien vor Parlamentswahlen am Sonntag

Sie lesen gerade:

Kroatien vor Parlamentswahlen am Sonntag

Schriftgrösse Aa Aa

Kroatien wählt am Sonntag ein neues Parlament. Dabei zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Regierung und Opposition ab. In den Meinungsumfragen hat die konservative HDZ-Partei von Regierungschef Ivo Sanader einen leichten Rückstand: Sanader kann danach mit rund einen Drittel der Stimmen rechnen. Seine Regierung habe große Erfolge erzielt, betonte Sanader im Wahlkampf. Der wichtigste Wirtschaftszweig, der Fremdenverkehr, blüht, und seit 2004 ist Kroatien ein EU-Beitrittskandidat. Seinen Gegnern – allen voran Zoran Milanovic von den Sozialdemokraten – wirft der Regierungschef vor, sie wollten den Kommunismus wieder einführen. Auch die Opposition kämpft mit harten Bandagen: Die Staatsmacht sei korrupt, schimpfte Milanovic und verwies auf eine Uhrenkollektion Sanaders und ein teures Haus; beides soll aus zweifelhaften Geldquellen bezahlt worden sein. In den Umfragen liegt der oppositionelle Sozialdemokrat in Führung, jedoch nur knapp. So könnte die Rentnerpartei, die in den Umfragen bei nur acht Prozent lag, zum Zünglein an der Waage werden.