Eilmeldung

Eilmeldung

Blutige Anschläge in Pakistan vor geplanter Rückkehr von Nawaz Sharif

Sie lesen gerade:

Blutige Anschläge in Pakistan vor geplanter Rückkehr von Nawaz Sharif

Schriftgrösse Aa Aa

Bei zwei Selbstmordanschlägen in der pakistanischen Garnisonsstadt Rawalpindi sind am Samstag mindestens 20 Menschen getötet worden. Ein Attentäter sprengte sich mit seinem Auto an einem Kontrollpunkt in der Nähe des Armeehauptquartiers in die Luft; dabei starben mehrere Soldaten. Der zweite Anschlag galt laut Angaben der Armee einem Bus mit Mitarbeitern des Geheimdienstes, der gerade auf das Gelände des Hauptquartiers fahren wollte. Das Fahrzeug wurde vollständig zerstört. Sicherheitskräfte sperrten den Tatort weiträumig ab. Bereits im September waren bei einem Doppelanschlag in Rawalpindi 30 Menschen getötet worden. Die pakistanischen Behörden machen den Taliban nahestehende islamische Extremisten für die Taten verantwortlich.

In dieser gespannten Atmosphäre will der ehemalige pakistanische Regierungschef Nawaz Sharif am Sonntag aus dem saudi-arabischen Exil in sein Heimatland zurückkehren. Laut Medienberichten wurde Sharifs Heimkehr genehmigt, damit er Vorbereitungen für die Parlamentswahlen im Januar treffen kann. Zuletzt hatte Sharif Anfang September versucht, nach Pakistan zurückzukehren, war aber wenige Stunden nach seiner Ankunft wieder ausgewiesen worden.