Eilmeldung

Eilmeldung

57 Tote bei Flugzeugunglück in der Türkei

Sie lesen gerade:

57 Tote bei Flugzeugunglück in der Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

In der Türkei sind bei einem Flugzeugabsturz alle 57 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Die Maschine gehörte der türkischen Fluglinie Atlasjet. Atlasjet fliegt überwiegend innerhalb der Türkei, steuert auf Charterflügen aber auch Deutschland, Österreich und die Schweiz an.

Die Ursache für den Absturz ist unbekannt. Nach Angaben von Atlasjet waren die Wetterbedingungen normal; die Besatzung habe auch keine technischen Probleme gemeldet. Die Flugschreiber wurden inzwischen geborgen.

Das Unglück passierte beim Anflug auf die Stadt Isparta im Südwesten; das Flugzeug kam aus
Istanbul. Freunde und Verwandte waren aus Isparta schnell an der nahegelegenen Unglücksstelle. “Der Absturz wurde am Flughafen bekanntgegeben; wir sind sofort hergekommen,” schildert ein Mann, der hier zwei Verwandte verloren hat.

Die Toten wurden zunächst in Krankenhäuser der Umgebung gebracht, nachdem in dem unwegsamen Gelände ein Weg für Krankenwagen freigemacht worden war. Rund dreihundert Soldaten riegelten die Absturzstelle ab. Die Bergungsarbeiten sind schwierig, weil das Gelände bergig und schwer zugänglich ist, in einer Höhe von etwa tausendfünfhundert Metern.