Eilmeldung

Eilmeldung

Russland und Deutschland starten Erschließung von Mega-Erdgasfeld in Sibirien

Sie lesen gerade:

Russland und Deutschland starten Erschließung von Mega-Erdgasfeld in Sibirien

Schriftgrösse Aa Aa

Start frei für eine neue deutsch-russische Zusammenarbeit: In der Moskauer Gazprom-Zentrale nahmen Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Gazprom-Aufsichtsratschef Dmitri Medwedew mit einem symbolischen Knopfdruck ein gemeinsames Erdgas-Projekt in Betrieb.

Die BASF-Tochter Wintershall und der russische Energieriese Gazprom erschließen künftig das Juschno-Russkoje-Feld in Sibirien. Damit fördert erstmals ein deutsches Unternehmen Erdgas in der Region rund 3500 Kilometer nordöstlich von Moskau.

Medwedew, der aussichtsreichste Präsidentschaftskandidat im nächsten Jahr, nannte das Projekt ein leuchtendes Beispiel für die deutsch-russische Partnerschaft. Dies sei ein gemeinsamer Beitrag für die Energiesicherheit Europas.

In Juschno Russkoje lagern förderbare 600 Milliarden Kubikmeter Erdgas. Derzeit pumpt Gazprom jährlich etwa 40 Milliarden Kubikmeter nach Deutschland. Ausgehend von dieser Liefermenge kann laut BASF allein die Lagerstätte Juschno Russkoje Exporte für weitere 15 Jahre gewährleisten. An diesem sibirischen Gasfeld will sich auch der deutsche Versorger E.ON beteiligen.