Eilmeldung

Eilmeldung

Ahmadinedschad zu Hadsch in Mekka

Sie lesen gerade:

Ahmadinedschad zu Hadsch in Mekka

Schriftgrösse Aa Aa

Erstmals hat ein iranischer Präsident an der Pilgerfahrt Hadsch teilgenommen. Der Schiit Mahmud Ahmadinedschad reiste auf Einladung des sunnitisch-konservativen saudi-arabischen Königshauses nach Mekka. Das gilt als hoch symbolisch, weil die Pilgerfahrt in der Vergangenheit zu diplomatischen Verwicklungen zwischen beiden Ländern geführt hatte. Saudi-Arabien und andere sunnitische Golfstaaten fürchten ein Erstarken des schiitischen Iran in der Region. Saudi-Arabien sieht sich traditionell als Hüter der heiligen Stätten des Islam. Die Feierlichkeiten zur Hadsch begannen an diesem Dienstag. Fast zwei Millionen Muslime reisten nach Mekka. Im nahe gelegenen Mina verrichteten sie zunächst die traditionellen Gebete, um sich dann zum Berg Arafat zu begeben. Sie folgen damit den Spuren des Propheten Mohammed, der diesen Weg vor mehr als 1400 Jahren gegangen sein soll.