Eilmeldung

Eilmeldung

Schriftsteller Bukowski darf in Russland nicht Präsidentschaftskandidat werden

Sie lesen gerade:

Schriftsteller Bukowski darf in Russland nicht Präsidentschaftskandidat werden

Schriftgrösse Aa Aa

Für die Präsidentenwahl in Russland im März haben die Behörden bisher sechs Kandidaten registriert. Die Bewerbungsfrist läuft offiziell am Sonntag ab.

Dem Schriftsteller und früheren Sowjetdissidenten Wladimir Bukowski wurde dagegen die Registrierung als Kandidat verweigert. Der Kremlkritiker mit britischem Pass habe nicht wie vorgeschrieben die vergangenen zehn Jahre in Russland gelebt, teilte die Wahlleitung mit.
Der Putin-Kritiker und ehemalige Schachweltmeister Garri Kasparow hatte sich selbst aus dem Rennen genommen, nachdem – wie er sagte – die Behörden ihm unentwegt Steine in den Weg legten.

Während für die Kommunisten deren Parteichef Sjuganow antritt, hat die kremlnahe LDPR ihren Vorsitzenden Wladimir Schirinowski aufgestellt.
Die liberale Partei SPS schickt Boris Nemzow ins Rennen, zwei Einzelbewerber Michail
Kasjanow und Andrej Bogdanow sind ebenfalls registriert. Der scheidenden Präsident Putin unterstützt Vizeregierungschef Dmitri Medwedew.