Eilmeldung

Eilmeldung

Prodi zu Überraschungsbesuch in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Prodi zu Überraschungsbesuch in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Der italienische Ministerpräsident Romano Prodi ist überraschend zu einem Kurzbesuch in Afghanistan eingetroffen. In Kabul kam er mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai zusammen. Außerdem wollte Prodi dem italienischen Kontingent bei der Internationalen Schutztruppe ISAF einen vorweihnachtlichen Besuch abstatten. Bei den Kommandeuren der NATO-geführten ISAF wollte Prodi sich über die Sicherheitslage im Land unterrichten lassen. Italien hat rund 2000 Soldaten in Afghanistan im Einsatz.
Am Samstag hatten bereits der der neue australische Premierminister Kevin Rudd und der französische Präsident Nicolas Sarkozy und Afghanistan besucht. Australien hat etwa 1000 Soldaten im Süden des Landes stationiert und ist damit der größte Truppensteller außerhalb der NATO. Bei ihren getrennten Gesprächen mit Präsident Karsai in Kabul bekräftigten beide Politiker, dass sie das Land politisch und militärisch langfristig unterstützen wollten.