Eilmeldung

Eilmeldung

Benazir Bhutto ermordet

Sie lesen gerade:

Benazir Bhutto ermordet

Schriftgrösse Aa Aa

In Pakistan ist am Donnerstag die Oppositionspolitikerin Benazir Bhutto bei einem Anschlag getötet worden. Sie war auf der Rückfahrt von einer Wahlveranstaltung ihrer “Pakistanischen Volks-Partei”, als ein Attentäter erst mehrere Schüsse auf ihren Wagen abfeuerte und sich dann anschließend inmitten einer Menschenmenge in die Luft sprengte.

Bhutto hatte nach 8 Jahren Exil am 18. Oktober erstmals wieder pakistanischen Boden betreten. Von 1988-90 und von ´93 bis ´96 war sie Ministerpräsidentin von Pakistan. Sichtlich bewegt klangen ihre ersten Worte: “ Die Menschen da draußen zeigen das echte Bild Pakistans. Es sind hart arbeitende Leute, die mehr Macht haben wollen, um eine moderne Nation aufzubauen mit gleichen Rechten für Jedermann. Das ist das echte Pakistan und wenn wir Demokratie bekommen, wird die ganze Welt dieses Antlitz Pakistans sehen. Und nicht das Gesicht des Extremismus, der unter der Diktatur aufgeblüht ist.”

Vor ihrer Rückkehr hatte die 54jährige Politikerin diskret mit Machthaber Musharraf verhandelt. Sie könnte ihm nützlich sein mit ihrem international anerkannten Engagement gegen Extremismus, davon war auszugehen. Anhänger im Lande hatte sie jedenfalls genug. Wie gefährlich das Spiel war, auf das sie sich da eingelassen hat, sollte Benazir Bhutto nur Stunden nach ihrer Ankunft erleben.

Ihr Fahrzeugkonvoi war – überall umjubelt – auf dem Wege vom Flughafen zum Mausoleum des Staatsgründers eine Bombe explodierte. Keine Frage, dieser Anschlag galt ihr. 139 Menschen starben. Hatte sie sich zu weit vorgewagt? Fürchteten und bekämpften sie immer noch jene Kreise der reichen Großgrundbesitzer, die sie zweimal unter dem Vorwurf der Korruption aus dem Amt gejagt hatten?

Ob sie am Grab ihres Vaters, das sie danach besuchte, eine Antwort auf diese Frage fand? Zulfikar Ali Bhutto war Anfang der 70er Jahre Staatspräsident und anschließend bis zum Putsch von General Zia ul-Haq Premierminister von Pakistan. Der General ließ Bhutto hinrichten.

Benazir Bhutto sagte nach den Minuten der Andacht: “Mein Vater pflegte zu sagen, dem Volk von Pakistan gilt mein politisches Erbe, sie alle sind meine Söhne und Töchter…” Nun hat also auch seine leibliche Tochter – wie vorher schon seine Söhne – ihren Kampf für Demokratie mit dem Leben bezahlt.