Eilmeldung

Eilmeldung

US-Vorwahlen in Iowa: Huckabee führt in Umfragen bei Republikanern, Barack bei Demokraten

Sie lesen gerade:

US-Vorwahlen in Iowa: Huckabee führt in Umfragen bei Republikanern, Barack bei Demokraten

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag vor den ersten parteiinternen Abstimmungen über die US-Präsidentschaftskandidaten in Iowa wächst die Spannung. Die Vorwahl in Iowa gilt als Auftakt des Präsidentschafts-Wahljahrs. Bei den Republikanern liegt Mike Huckabee vorn, eine Überraschung, denn noch im Sommer galt der Nobody aus Arkansas als chancenlos. Nun verweist er stolz darauf, dass immer mehr Bürger ihn als US-Präsident wollen.

Huckabee, der Gitarre spielende Baptistenprediger, punktet mit erzkonservativen Positionen – gegen die Homosexuellenehe, gegen Abtreibung, für die Todesstrafe. Da fallen außenpolitischen Schnitzer kaum ins Gewicht. Huckabees schärfster Rivale ist der Ex-Investmentbanker und Mormone Mitt Romney – aber dem nehmen viele Wähler übel, dass er als Gouverneur von Massachusetts sowohl Abtreibungen als auch homosexuelle Lebensgemeinschaften duldete. Die anderen republikanischen Kandiaten wie Rudy Giuliani oder John McCain liegen in Umfragen abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.

Spannung herrscht auch bei den Demokraten, wo Barack Obama der erste schwarze US-Präsident werden will. “Wir stehen an der Schwelle zu etwas ganz Besonderem”, meint er – und tatsächlich hat er in Umfragen die Führung übernommen. Aber auch für Ex-Senator John Edwards aus North Carolina sieht es nicht schlecht aus. Der demokratische Vizepräsidentschaftskandidat 2004 präsentiert sich als Anwalt der kleinen Leute und ist damit erfolgreich, neben Obama und Hillary Clinton, die nicht mehr die unangefochten Führende ist. Clintons Botschaft hat denn auch etwas Kämpferisches: “Wir wollen Amerika den Stolz zurückgeben, wieder Erfolge erzielen und gemeinsam Geschichte schreiben.” Und: “Wir holen uns unser das Land zurück.”

Die Abstimmung in Iowa gilt traditionell als wichtiges Stimmungsbarometer. Am 8. Januar folgen dann die Vorwahlen in New Hampshire. Eine Entscheidung über die jeweiligen Präsidentschaftskandidaten fällt erst im Sommer.