Eilmeldung

Eilmeldung

Serbien will Kosovo nicht aufgeben - Kostunica droht Brüssel

Sie lesen gerade:

Serbien will Kosovo nicht aufgeben - Kostunica droht Brüssel

Schriftgrösse Aa Aa

Die serbische Regierung hat ihren Anspruch auf das Kosovo bekräftigt. “Das Kosovo war, ist und bleibt immer Teil Serbiens”, sagte der serbische Minister für Infrastruktur, Velimir Ilic, nachdem er in der ethnisch geteilten Stadt Mitrovica Blumen am Denkmal für Serben niederlegte, die 1999 bei Einsätzen der NATO getötet wurden. Belgrad werde die Provinz mit allen Mitteln verteidigen.

Serbiens Ministerpräsident Voijslav Kostunica warnte die EU davor, ein Quasi-Gebilde auf serbischem Territorium zu errichten. Er drohte erneut mit einem Scheitern des Assoziierungsabkommens, sollte die EU wie geplant knapp 2000 Beamte und Polizisten ins Kosovo entsenden.

Am Freitag will das neugewählte Kosovo-Parlament zum ersten Mal tagen. Es wird erwartet, dass es in den kommenden Wochen die Trennung von Serbien beschließt. In seiner Neujahrsansprache hatte Präsident Fatmir Sejdiu 2008 als “Jahr der Unabhängigkeit” bezeichnet. Jahrelange Verhandlungen über den Status des Kosovo waren ohne Ergebnis geblieben. Derzeit wird die Provinz von der UNO verwaltet.