Eilmeldung

Eilmeldung

Viva Espana! - Spaniens Nationalhymne bekommt einen Text

Sie lesen gerade:

Viva Espana! - Spaniens Nationalhymne bekommt einen Text

Schriftgrösse Aa Aa

Endlich können auch Spanier ihre Nationalhymne singen und nicht nur summen. Bislang hatte die Hymne keinen Text; die Worte stammten aus den 40er Jahren und waren allzu eng mit der Franco-Diktatur verbunden. Den im Vorjahr ausgeschriebenen Wettbewerb für einen neuen Text gewann Paulino Cubero, ein Arbeitsloser aus Madrid. Er habe die Worte so gewählt, dass niemand politisch Anstoß daran nehmen könne, sagt er, dass man die Hymne eben im Stadion singen könne.

Denn die Initiative war vom Nationalen Olympischen Komitee ausgegangen. Dort hatte man genug davon, dass siegreiche Sportler die Hymne nur mitsummen konnten. Aber schon gibt es um den neuen Text neue Kontroversen. Für Ex-Kulturministerin Carmen Calvo etwa sind die Worte zu altertümlich. Und auch die Bevölkerung ist zurückhaltend. “Das hätte meine kleine Schwester schreiben können”, meint ein junger Mann, und ein anderer ist nur unter einer Bedingung einverstanden: “Wenn wir damit die Fußball-EM gewinnen”

So schnell geht es freilich nicht. Zunächst muss das spanische Parlament den Text billigen, der ohnehin nur durch eine Indiskretion an die Öffentlichkeit gelangte. Eigentlich hätte er noch bis zum 21. Januar geheim bleiben sollen. Dann nämlich trägt ihn Placido Domingo im Madrider Kongresshaus vor. Und da klingt dann jedes “Viva Espana” einfach schön.