Eilmeldung

Eilmeldung

Inflation im Dezember in der Eurozone weiter gestiegen

Sie lesen gerade:

Inflation im Dezember in der Eurozone weiter gestiegen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Preisstabilität in der Eurozone ist zum Jahresende in weite Ferne gerückt. Nach Angaben von Eurostat stieg die jährliche Inflationsrate im Dezember auf 3,1 Prozent. Im Vorjahreszeitraum hatte die Luxemburger Statistikbehörde noch eine durchschnittliche Teuerungsrate von 2,2 Prozent ermittelt. Nach Lesart der Europäischen Zentralbank ist bei Werten oberhalb von zwei Prozent die Preisstabilität nicht erreicht.

Vor allem die Preisanstiege für Bildung – etwa Studiengebühren -, Verkehr und Lebensmittel hatten die Teuerungsrate angeheizt. Besonders stark war die Inflation in Spanien mit einer Jahresrate von 4,3 Prozent. Deutschland erreichte 2,8 Prozent, Frankreich 2,6 Prozent.

Damit flachte sich in Deutschland der Trend ab, denn im November hatte in der größten Volkswirtschaft der Eurozone der Anstieg noch bei 3,1 Prozent gelegen. Das war dort der höchste Stand des Jahres.

Überdurchschnittlich stark stiegen bei Lebensmitteln die Preise für Milchprodukte und Alkohol. Dagegen legten die Preise für Kleidung, Schuhe und Computer weniger deutlich zu.