Eilmeldung

Eilmeldung

China und Großbritannien wollen wirtschaftlich enger zusammenarbeiten

Sie lesen gerade:

China und Großbritannien wollen wirtschaftlich enger zusammenarbeiten

Schriftgrösse Aa Aa

Ping-Pong-Diplomatie in Peking: Das Spiel mit dem kleinen Ball sollte die Atmosphäre zwischen der Volksrepublik und Großbritannien entspannen helfen. Ein Match gegen seinen chinesischen Kollegen lehnte Premierminister Gordon Brown indes dankend ab.

Das tat der anglo-chinesischen Aufbruchstimmung aber keinen Abbruch. Die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern sei absolut entscheidend für den Erfolg der globalen Wirtschaft, so Brown. Großbritannien müsse die erste Wahl für chinesische Unternehmen sein. Der hohe Grad der bilateralen Partnerschaft werde sich positiv auf die Investitionen auswirken und das Handelsvolumen erhöhen.

Brown und sein Kollege Wen Jiabao vereinbarten, dass sich der Handel bis 2010 um 50 Prozent erhöht. Außerdem wurden Abkommen im Wert von einer halben Milliarde Euro unterzeichnet.

Ein weiterer Höhepunkt des Besuchs von Brown war die Eröffnung einer Pekinger Niederlassung der Londoner Börse. Dadurch sollen sich mehr chinesische Firmen in Grossbritannien notieren lassen.

An der London Stock Exchange werden bislang 68 Unternehmen aus China gehandelt, mehr als an jeder anderen internationalen Börse. Die Londoner Börse hat bereits eine Niederlassung in Hongkong. Im Anschluss an seinen China-Besuch reist Brown nach Indien weiter.