Eilmeldung

Eilmeldung

Triebwerkschaden verursachte Bruchlandung in London

Sie lesen gerade:

Triebwerkschaden verursachte Bruchlandung in London

Schriftgrösse Aa Aa

Ersten Ermittlungen zufolge war ein Triebwerkfehler für die Bruchlandung der British-Airways-Maschine auf dem Londoner Flughafen Heathrow verantwortlich. Nach Angaben der britischen Luftfahrtbehörde reagierten die zwei Motoren nicht, als die Maschine noch drei Kilometer von der Landebahn entfernt war. Außerdem brachte nicht Flugkapitän Peter Burkill das Flugzeug sicher zu Boden, sondern sein Co-Pilot.

Burkill lobte vor allem Chef-Stewardess Sharon Eaton-Mercer, neben ihm im Bild. Es sei typisch für ihre Selbstlosigkeit gewesen, dass sie zunächst nachgesehen habe, ob im Cockpit alles in Ordnung gewesen sei, bevor sie sich selbst in Sicherheit gebracht habe.

Auf Europas größtem Flughafen wurden auch einen Tag nach dem Unglück erneut dutzende Flüge gestrichen. Zahlreiche Passagiere mussten stundenlang in Heathrow ausharren. Bei der Bruchlandung der Boeing 777 aus Peking war keiner der 152 Menschen an Bord ums Leben gekommen.